LKW-Führerschein (Klasse C1)

 

 

Definition Klasse C1: Leichte LKW mit über 3,5 t und bis zu 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht auch mit Anhänger bis 750 kg zulässigem Gesamtgewicht.

 

Voraussetzung:

Mindestalter: 18 Jahre

 

Die Ausbildung darf bereits ein ½ Jahr vor dem Geburtstag begonnen werden

Vorbesitz einer Fahrerlaubnis:

Klasse B erforderlich

Einschluss der Klasse:

keine

Theoretische Ausbildung:

Theoretischer Unterricht in Doppelstunden zu je 90 Minuten

 

Bei Erweiterung:

6 x Grundstoff zusätzlich...

... bei Vorbesitz B = 6 x klassenspezifischer Stoff

... bei Vorbesitz D1 = 2 x klassenspezifischer Stoff

... bei Vorbesitz D = 2 x klassenspezifischer Stoff

 

Beim gemeinsamen Erwerb von Klasse B und C1:

12 x Grundstoff (bei Vorbesitz 6 x) und zusätzlich 2 x klassenspezifischer Stoff Klasse B und 6 x für Klasse C1

Praktische Ausbildung:

bei Erweiterung von B auf C1 (oder gemeinsamen Erwerb):

Grundausbildung: je nach Fahrfertigkeit des Fahrschülers

Überlandfahrten: 3 Stunden á 45 Minuten

Autobahnfahrten: 1 Stunden á 45 Minuten

Nachtfahrten: 1 Stunden á 45 Minuten

 

Befristung der Fahrerlaubnis:

auf 5 Jahre

 

Erforderliche Antragsunterlagen:

> ärztliche Untersuchung

> augenärztliches Zeugnis oder Gutachten

> biometrisches Lichtbild

> Erste-Hilfe-Ausweis

 

 

 

 

LKW-Führerschein mit Anhänger (Klasse C1E)

Definition Klasse C1E: 

Leichtere Lastzüge über 3,5 t und bis zu 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht mit Anhänger mit zulässigem Gesamtgewicht über 750 kg jedoch max. 12000 kg zulässiges Gesamtgewicht bei der Fahrzeugkombination.

 

Voraussetzung:

Mindestalter: 18 Jahre

 

Die Ausbildung darf bereits ein ½ Jahr vor dem Geburtstag begonnen werden

Vorbesitz einer Fahrerlaubnis:

Klasse C1 erforderlich

Einschluss der Klasse:

BE sowie D1E (sofern D1 vorhanden ist)

Theoretische Ausbildung:

Eine theoretische Ausbildung ist für die Klasse C1E nicht vorgeschrieben

Praktische Ausbildung:

bei Erweiterung von C1 auf C1E:

Grundausbildung: je nach Fahrfertigkeit des Fahrschülers

Überlandfahrten: 3 Stunden á 45 Minuten

Autobahnfahrten: 1 Stunden á 45 Minuten

Nachtfahrten: 1 Stunden á 45 Minuten

 

beim gemeinsamen Erwerb von C1 und C1E (Solo / Zug):

Grundausbildung: je nach Fahrfertigkeit des Fahrschülers

Überlandfahrten: 1 / 3 Stunden á 45 Minuten

Autobahnfahrten: 1 / 1 Stunden á 45 Minuten

Nachtfahrten: 0 / 2 Stunden á 45 Minuten

 

Befristung der Fahrerlaubnis:

auf 5 Jahre

 

Erforderliche Antragsunterlagen:

 

> ärztliche Untersuchung

> augenärztliches Zeugnis oder Gutachten

> biometrisches Lichtbild

> Erste-Hilfe-Ausweis

 

 

Wichtige Informationen:

Fahrerinnen und Fahrer, die gewerblichen Güterkraft- und Personenverkehr auf öffentlichen Straßen durchführen, müssen eine Grundqualifikation nachweisen. Dies gilt auch für den Werkverkehr. Betroffen sind Fahrzeugführer mit den Fahrerlaubnisklassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE unabhängig davon, ob sie selbstständig oder abhängig beschäftigt sind. Die Pflicht zu einer Grundqualifikation besteht im Bereich Personenverkehr seit dem 10. September 2008 und im Güterkraftverkehr seit dem 10. September 2009. Fahrerinnen und Fahrer, die bis zu diesen Daten bereits eine entsprechende Fahrerlaubnis erworben haben, brauchen keine Grundqualifikation zu erwerben. Allerdings sind sie verpflichtet innerhalb von fünf Jahren eine erste Weiterbildung zu absolvieren, die dann alle fünf Jahre zu wiederholen ist

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fahrschule Thorsten Schnell